ScanLang – unsere Geschichte und Vision

Geschichte der ScanLang GmbH

Die Wurzeln des Unternehmens liegen im Jahr 2001 begründet, als sich im Zuge eines Spracherkennungsprojektes ein Team von selbstständigen Sprachexpertinnen zusammenschloss.

Die heutige Gesellschafterin der ScanLang GmbH, Katja Jääskeläinen, verwirklichte damals ihre Idee, ein Team von Expertinnen für Kommunikation und Sprachen kooperieren zu lassen. Der Schwerpunkt lag damals wie heute darin, den Dialog mit Kunden, Patienten und Mitarbeitern zu ermöglichen oder zu verbessern. Dafür optimiert oder übersetzt das Team Texte für deutschsprachige Organisationen. Nach wie vor handelt es sich zwar schwerpunktmäßig um skandinavische Sprachen wie Finnisch, Norwegisch oder Schwedisch, seit 2016 bearbeiten wir aber auch verstärkt Projekte in anderen Sprachen.

Im Jahr 2014 erfolgte die offizielle Gründung der ScanLang als GmbH. Die Co-Gründer sind Katja Jääskeläinen und Franz Michael Bauer. Mit dem Eintritt von Franz Michael Bauer erfolgte Ende 2014 eine wesentliche Ergänzung und Erweiterung, da die ScanLang seither als bedeutender Anbieter für HappyOrNot – das weltweit marktführende System für die Messung der Zufriedenheit von Konsumenten, Patienten, Bürgern und Mitarbeitern – tätig ist.

Im Jahr 2022 betreuen wir über 150 gewerbliche Bestandskunden mit unseren Übersetzungen, Dolmetschungen, unseren Instrumenten zur Messung und Erhöhung der Kundenzufriedenheit sowie unserem Dokumentenmanagementsystem.

 

 

Vision

Das Motto der ScanLang:

Sprachen und Tools für den Dialog mit Kunden, Bürgern, Patienten und Mitarbeitern.

Durch unsere langjährige Projekterfahrung mit unseren Kunden setzten wir also Sprachdienste und ein Zufriedenheitsmesssystem ein, um den Dialog von Organisationen mit ihren Patienten, Bürgern, Kunden und Mitarbeitern zu ermöglichen und zu verbessern.

Unsere Übersetzungsleistungen:

Der Schwerpunkt unserer Sprachdienstleistungen liegt auf skandinavischen Übersetzungen und Dolmetschungen. Wir arbeiten überwiegend mit den Sprachen Finnisch, Norwegisch und Schwedisch. Weitere Schwerpunkte sind Übersetzungen ins Englische, ins Italienische, ins Französische, ins Spanische und in osteuropäische Sprachen. Seit 2019 übersetzen wir zusätzlich ins Chinesische und Japanische. Diese Leistungen erstellen wir für gewerbliche Endkunden und Behörden. Durch einwandfrei übersetzte Firmenbroschüren, Betriebsanleitungen und Verträge ermöglichen wir unseren Kunden eine klare Kommunikation und somit einen besseren Dialog mit ihren eigenen Kunden bzw. Interessensgruppen.

Unsere Instrumente zur Messung und Verbesserung der Zufriedenheit:

Unser Tool für die Steigerung der Kundenzufriedenheit stammt von einem finnischen Unternehmen, das in seinem Bereich Marktführer ist. Wir haben als bevorzugter Vertragshändler für Österreich das System von HappyOrNot in unserem Lösungsportfolio. Diese Digitalisierungslösung von HappyOrNot ermöglicht es den anwendenden Organisationen Feedback von ihren Kunden, Bürgern, Patienten, Passagieren oder Mitarbeitern zu erhalten und automatisch zu analysieren. Somit erleichtert dieses Terminalsystem es, dass Anbieter einen minimalen aber essentiellen Dialog mit allen Kunden aufrechterhalten können. Dieses Analysetool hat für unsere Bestandskunden aber noch viel mehr den Zweck, die Zufriedenheit zu analysieren, die Kundenerwartung zu verstehen und zu verbessern. Dies trägt entscheidend dazu bei, dass die Kunden von ScanLang das Vertrauen ihrer Stakeholder und damit ihre Bindung erhöhen.

Letztendlich leisten wir mit unserem Tool einen bedeutenden Beitrag dazu, dass unsere Kunden ihre Ziele im Bereich der Umsatzsteigerung oder des Mitteleinsatzes verbessern und dass Konsumenten, Bürger, Patienten und Mitarbeiter glücklicher sind.

Unser Tool zur Verbesserung des Dokumentenmanagements:

Wir sind in Österreich der Sales Partner des Dokumentenmanagement-Systems von Starke-DMS®. Wir ermöglichen damit Organisationen, Dokumente schnell abzulegen und zu finden. Mit diesem System digitalisieren Unternehmen ihre Dokumente und ihre Prozesse. Wir unterstützen sie dabei mit unserer Analyse der Ausgangslage und liefern Ideen, wie die Digitalisierung die tägliche Arbeit erleichtern kann.

Auch mit diesem System erleichtern wir den Dialog zwischen Mitarbeitern und Kunden.